O Camiño dos Faros

Wo die Steine sprechen

Diese groβartige Felsenlandschaft kann man nur zu Fuβ erreichen. Sie befindet sich an der Todesküste (Costa da Morte auf Galicisch), zwischen den Orten  Mórdomo und Camelle in der Gemeinde von Laxe.

Diesen Ort habe ich dank des Camiño dos Faros (Weg der Leuchttürme) kennengelernt. Ein Wanderpfad, der immer der Küste entlang zwischen Malpica de Bergantiños und Finisterre verläuft und alle Leuchttürme der Todesküste miteinander verbindet. Es sind insgesamt 200 Kilometer, die auf 8 Etappen verteilt sind. Ich glaube, ich werde noch öfters über die Todesküste berichten, denn ich bin von der Magie dieser Region ergriffen.

Hier, zwischen Mórdomo und Camelle, peitscht das Meer direkt auf die tierförmigen Felsen und es kommt mir so vor, als ob die Steine sprechen. Sogar das Meeresrauschen klingt hier verschieden. Meeresmelodien, die man nur hier hören kann.

Vielleicht besteht irgendein Zusammenhang zwischen diesen Felsen und den Skulpturen von Man in Camelle. Aber das müssen Sie selber herausfinden und mir mitteilen, ob es Ihnen auch so vorkommt.

Auf dieser Karte finden Sie eine genaue Beschreibung, wie man die Felsen zwischen Mórdomo und Camelle erreichen kann.

Werbeanzeigen